Posts in Category ‘Fehler’

Bitcoin Era erhebt eine Staking-Gebühr von 25%

Einsatzgebühren
Bitcoin Era erhebt eine Staking-Gebühr von 25%.
Bitcoin Era Kartengebühren
Die Ausgabegebühr beträgt £4.95 / €4.95 / $4.95
Bei Zahlungen fällt eine Gebühr von 2,49% an, außer bei Zahlungen in USDC
URL: https://www.specficnz.org/bitcoin-era-erfahrungen-betrug/

Insgesamt können die Gebühren je nach dem, welchen Dienst Sie nutzen, Ihrem Standort und der Zahlungsmethode günstiger oder teurer sein als bei anderen konkurrierenden Plattformen.

Tipp: Schauen Sie sich unbedingt unseren ausführlichen Bitcoin Era-Gebühren-Leitfaden an, um die Gebühren für die Nutzung der beliebtesten Produkte von Bitcoin Era zu prüfen.

Bitcoin Era Sicherheit

Bitcoin Era ist eine der sichersten und sichersten Investitionsplattformen für Kryptowährungen auf dem Markt. Sie verfolgt einen proaktiven Ansatz in Bezug auf die Sicherheit, und ihre Erfolgsbilanz ist ein Beweis für die Wirksamkeit ihrer Strategie. Seit dem Start im Jahr 2012 hat Bitcoin Era noch nie einen Sicherheitsvorfall gemeldet, was in der Blockchain-Branche keine kleine Leistung ist.

Die Sicherheitsmaßnahmen sind so segmentiert, dass sie das gesamte Produkt- und Dienstleistungsportfolio abdecken. Zu den öffentlich zugänglichen Sicherheitsmaßnahmen gehören:

Sichere Aufbewahrung von Vermögenswerten – Bitcoin Era speichert 98 % aller Krypto-Vermögenswerte seiner Kunden offline in Cold-Storage-Wallets und geht noch einen Schritt weiter, um diese Wallets weltweit zu verteilen.
Wallet-Verschlüsselung – Wallet-Adressen und ihre privaten Schlüssel werden sicher mit dem robusten AES-256-Verschlüsselungsstandard verschlüsselt.
Datenmanagement – alle personenbezogenen Daten und andere sensible Kontoinformationen werden zunächst offline gespeichert. Anschließend werden die Daten mit dem Verschlüsselungsstandard AES-256 verschlüsselt und in mehrere Kopien aufgeteilt, die zur Redundanz auf FIPS-140-USB-Laufwerken und Papier-Backups gespeichert werden. Diese Kopien werden an verschiedenen sicheren Orten aufbewahrt.
Die Website und die mobilen Anwendungen sind SSL-verschlüsselt, um sichere Zahlungen zu ermöglichen.
Kontopasswörter werden vor der Speicherung mit bcrypt gehasht.
Intern hat Bitcoin Era mehrere Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um sicherzustellen, dass seine Systeme sicher und weniger anfällig für menschliche Fehler und Schwachstellen sind. Diese Präventivmaßnahmen umfassen:

Alle Geräte der Mitarbeiter verwenden eindeutige Passwörter und 2FA-Authentifizierung;

Alle Mitarbeiter müssen einen Strafregistertest bestehen;

Die Festplatten der Mitarbeiterarbeitsplätze müssen verschlüsselt und der Zugriff durch feste Passwörter eingeschränkt werden.
Darüber hinaus werden alle Nutzer dazu angehalten, die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) zu verwenden. Es gibt drei 2FA-Methoden, die den Kontonutzern zur Verfügung stehen:

SMS/Telefon – dies ist die am wenigsten sichere Methode, aber immer noch besser als die Ein-Faktor-Authentifizierung. Jedes Mal, wenn sich der Nutzer bei seinem Konto anmeldet, wird ein einmaliger Passcode an seine registrierte Telefonnummer gesendet;
2FA-Apps – die Apps stellen zufällige Codes bereit, die zeitabhängig sind und bei der Anmeldung verwendet werden. Beliebte 2FA-Apps sind Authy von Twillio, Google Authenticator, Duo oder Microsoft Authenticator;
Hardware-Schlüssel – dies sind physische Token-Geräte, ähnlich wie Flash-Laufwerke, die zur zusätzlichen Authentifizierung bei der Anmeldung verwendet werden können. Dies ist die sicherste 2FA-Methode, die Sie verwenden können.
Auch das sicherste System der Welt ist nicht gegen menschliche Schwachstellen gefeit. Daher werden alle Nutzer dazu angehalten, wachsam zu sein und die Sicherheit ihres Vermögens niemals Dritten anzuvertrauen.

Darüber hinaus hat Bitcoin Era die Einlagen seiner Kunden bis zu einer Höhe von 250.000 Dollar pro Konto über die FDIC-Versicherung versichert. Diese Deckung gilt jedoch nur für US-Kunden mit Einlagen in US-Dollar. Krypto-Vermögenswerte sind durch diese Versicherung nicht abgedeckt.